LKW-Recht.de

LKW-RECHT auf Twitter  LKW-RECHT auf Facebook  LKW-RECHT auf Google plus

Suche:  


Startseite

Topthemen
Fahrtenschreiber und EG-Kontrollgerät Fahrtenschreiber und EG-Kontrollgerät
Führerscheinverlust bei Lenkzeitverstoß Führerscheinverlust bei Lenkzeitverstoß
LKW Autotransporter zu lang? LKW Autotransporter zu lang?
LKW Geschwindigkeitsbegrenzer LKW Geschwindigkeitsbegrenzer
Unfallflucht oder Bemerkbarkeit eines LKW Unfalls Unfallflucht oder Bemerkbarkeit eines LKW Unfalls

Die Lenk- und Ruhezeiten 2013

Bußgeld

Führerschein und Fahrverbot

Transport

Verhalten im Straßenverkehr

Spanien

Schwertransport

Unfall - Tipps & Infos

Transportlinks

Info zur Person Utz

Kontakt

Impressum

Formulare
Vollmacht (PDF-Dokument) Vollmacht (PDF-Dokument)
Fragebogen Unfall (PDF-Dokument) Fragebogen Unfall (PDF)
Frachtbrief (PDF-Dokument) Frachtbrief (PDF-Dokument)
 
 
Gut informiert:
Gratis-Newsletter

Ihre Emailadresse:





Webdesign & Technik:
Peernet.de




Topthemen

Fahrtenschreiber und EG-Kontrollgerät
Führerscheinverlust bei Lenkzeitverstoß
LKW Autotransporter zu lang ?
LKW Geschwindigkeitsbegrenzer
Unfallflucht oder Bemerkbarkeit eines LKW Unfalls


LKW Unfall, was nun?

Wussten Sie eigentlich, daß die Kosten des Rechtsanwalt genauso wie die Kosten des Gutachters zum Schaden gehören?

Wenn Sie einen Unfall in Deutschland, egal ob mit einem Ausländer oder als Ausländer, erlitten haben, gehört der Anwalt zum Schaden. Die Abwicklung, bzw. die Geltendmachung des Schadens, sprich die Auseinandersetzung mit der Versicherung kann dem Anwalt übertragen werden, denn die Anwaltskosten gehören wie die Sachverständigenkosten direkt zum Schaden und sind von der Haftpflichtversicherung des Verursachers zu tragen.

Der Verfasser hat bislang eine Unzahl, in der Hauptsache  LKW Unfälle abgewickelt. Somit ist ihm die Problematik bekannt. Insbesondere ist es in diesem Zusammenhang von Nöten, dass die Erfassung des Unfalls, des Schadens eine zentrale Rolle spielen, womit bei deren Vernachlässigung Einbußen zu beklagen sind.  In diesem Zusammenhang sei insbesondere auf die Restwertangebote der Versicherungen hingewiesen, wobei sich unter den Aufkäufern auch "schwarze Schafe" befinden.

Insbesondere empfiehlt sich die Beauftragung eines Anwaltes, da dieser die Unfallakte einsehen kann und wird. Hiernach kann er beurteilen, inwieweit eine Haftung des Unfallgegners gegeben ist. Auch wird dieser sämtliche Schadenspositionen, insbesondere den Verdienstausfall des LKW geltend machen. Soweit ein Mitverschulden des Fahrers mit einer ordnungs- oder strafrechtlichen Verfolgung des Fahrers einhergeht, kann er infolge der Sachnähe dieses Verfahren mit bearbeiten. Nicht selten wird daher bei einem Mitverschulden die Gegenseite auch Ihre Ansprüche geltend machen, womit der Anwalt bei der eigenen Versicherung um Abwehrdeckung für den Schaden nachsuchen wird, da die Schadensabwehr zunächst alleinige Sache des eigenen Haftpflichtversicherers ist. Soweit der Fahrer verletzt ist wird er dessen eigene Ansprüche sowie die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bei der gegnerischen Versicherung einfordern.

Mit einem Unfall wird eine Unmenge von Rechtsbeziehungen hervorgerufen, die zu bewältigen sind. Letztlich wird sich  der Anwalt bei einem Unfall mit Ausländer sich auch an die Deutsche Regulierungshilfe wenden.

Soweit der Schadensgrund als auch die Schadenshöhe streitig sind, vermag der Anwalt diese gerichtliche geltend machen. Damit liegt es doch nahe von vornherein diesen zu beauftragen und nicht erst wenn man in der Sache nicht mehr weiter kommt und etliche Zeit mit der Bearbeitung vertan und sich ggf, festgefahren hat durch in Unkenntnis abgegebene Erklärungen. Denn: Wie formuliert so reguliert.

Manche, insbesondere Betriebe sind daher dazu übergegangen diese Schäden durch Anwälte erledigen zu lassen, was nicht nur Personalkosten spart.

In der USA können Sie in den Gelben Seiten lesen, dass die Anwälte bei Unfällen ihr Mandat umsonst bearbeiten: Personal injury- accident - nursury abuse = no costs. In Deutschland ist diese Art der Anwaltswerbung nicht zulässig, weshalb viele  im Unklaren sind und nicht wissen, dass der Anwalt quasi zum Schaden gehört.  Das Problem ist ggf. die Haftungsquote. Soweit die Versicherung nicht in vollem Umfang haftet, zum Beispiel nur zu 50 % , z.Bsp. wegen Mitverschuldens oder einer anzurechnenden Betriebsgefahr,  trägt die gegnerische Versicherung die Anwaltskosten nur zur 50 % . Der Anwalt kann daher seine Gebühren nur aus dem durchgesetzten und von der Haftpflichtversicherung gezahlten Betrag geltend machen.

Soweit sie mehr begehren, muss dem Anwalt der Auftrag erteilt werden, den Rest geltend zu machen, was dann Gebühren auslöst, die im Unterliegensfall von Ihnen, ggf.  von Ihrer Rechtsschutz getragen werden.

Nichts desto trotz : Gute Fahrt
Besuchen Sie auch unsere weiteren Seiten:





 
Empfehlen Sie LKW-Recht.de weiter:
Topthemen: Link senden an Facebook Topthemen: Link senden an Google Topthemen: Link senden an Twitter Topthemen: Link senden an del.icio.us Topthemen: Link senden an Digg Topthemen: Link senden an Ekstreme Topthemen: Link senden an Newsvine Topthemen: Link senden an Reddit

Wir vertreten Ihre Interessen, wenn es um LKW Recht, Bußgeldsachen, Speditionsrecht und Verkehrsrecht geht - BUNDESWEIT. Bußgeldsachen und Unfälle können von uns kompetent und einfach über das Internet und persönliche Telefonate mit dem Anwalt abgewickelt werden. Bitte beachten Sie die Einspruchfrist bei Bußgeldbescheide von 14 Tage.

Sie können uns Ihren Fall KOSTENLOS und UNVERBINDLICH melden. Ihrer Anfrage und das anschließende Telefonat sind für Sie kostenfrei!

Gebühren entstehen erst im Falle einer ausdrücklichen Beauftragung.

Bitte geben Sie im Formular den Tatvorwurf (z.B. Geschwindigkeitsverstoß, Überladung, Lenkzeitverstoß) an, und welches Dokument Sie zuletzt erhalten haben an. (z.B. Anhörungsbogen, Bußgeldbescheid, Strafbefehl).
Ihre Nachricht hier:

Rechtsanwalt Michael Erath
Rechtsanwalt
Michael Erath

Ihr Name:
Telefon:
Email: (falls vorhanden)
Rückruf erwünscht: (bei Bedarf bitte ankreuzen)
 
 

Diese Infoseiten sind ein Service von
Rechtsanwalt Michael Erath

Mitglied der Rechtsanwaltskammer Stuttgart
Fachanwalt für Strafrecht

Tätigkeitsschwerpunkte: Verkehrsrecht, Lkw-Recht, Unfall, Bußgeld, Lenkzeiten, Personenbeförderung, Überladung, Gefahrengut, Transportrecht, Speditionsrecht, Strafrecht

Weitere Projekte
www.fahrer-seminar.de
www.ra-strafrecht-stuttgart.de
www.verteidiger-stuttgart.de


Rechtsanwalt Michael Erath
Paulusstraße 2 A • D-70197 Stuttgart
Tel +49(0)711 627 6699 2 • Fax +49(0)711 627 6699 3
eMail: info@lkw-recht.de